Initiative zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt

Wettbewerb "Familienfreundlichste Betriebe Kärntens 2012"

Betriebe mit Liebe zur Familie werden in Kärnten ausgezeichnet: Bis Ende Juni können Kärntner Unternehmen mit Engagement für Frauen und Familie bei der Auszeichnung zum „Familienfreundlichsten Betrieb Kärntens 2011“ einreichen. Initiator des Wettbewerbs Kärntens ist Frau in der Wirtschaft.

 

„Frau in der Wirtschaft“ zeichnet sie aus: Kärntner Betriebe, die nicht nur über Familienfreundlichkeit reden, sondern sie auch umsetzen. Egal, ob Klein-, Mittel- oder Großbetrieb, Handel oder Industrie, öffentliches oder Non-Profit-Unternehmen, jedes Kärntner Unternehmen kann beim Wettbewerb „Auszeichnung zum familienfreundlichsten Betrieb Kärntens 2011“ mitmachen. Honoriert werden die Bestrebungen heimischer Unternehmen, ihren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern. Wettbewerbsauftakt ist der 8. April. Die Einreichung ist ganz einfach und kann bis 30. Juni 2011 via Fragebogen erfolgen. Eine Jury wertet den Fragebogen im Juli und August aus, die Sieger werden am 6. Oktober 2011 prämiert – sie nehmen auch 2012 am Staatspreis teil.

 

Sylvia Wostal, Vizepräsidentin der WKK & Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft: „Beruf und Familie lassen sich nicht getrennt voneinander betrachten. Familiengerechtes Personalmanagement bringt Wettbewerbsvorteile. Um gut qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und zu halten, braucht es mehr als gute Karriere- und Verdienstmöglichkeiten. Daher ist die Familienfreundlichkeit ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft.“

 

Das bringt Familienfreundlichkeit Angesichts der steigenden Qualifikation von Mädchen und Frauen ist es ein großer Verlust für Betriebe, wenn Mütter nach der Karenz nicht an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. „Damit werden familienorientierte Maßnahmen auch zum wirtschaftlichen Faktor, denn die Förderung von Familien, die Gleichstellung von Frauen und Männern erleichtert die Vereinbarung von Beruf und Familie, schöpft vorhandenes Arbeitskräftepotenzial effizient aus, stärkt die Position der Familie und verbessert damit das wirtschaftliche, gesellschaftliche und soziale Leben zum Nutzen aller“, sagt Wostal. Über 50 Prozent der Kosten, vor allem Überbrückungs-, Fluktuations- und Wiedereingliederungskosten, können durch familienfreundliche Maßnahmen vermieden werden. Krankenstandtage und Fehlzeiten werden um mehr als die Hälfte reduziert. Das bedeutet, aus betriebswirtschaftlicher Sicht spricht alles für familienfreundliche Maßnahmen im Betrieb.

 

>> Ankündigung Wettbewerb

>> Infoblatt Wettbewerb

 

>> zum Fragebogen

 

 

Informationen:

Mag.a Tanja Katharina Telesklav

Geschäftsführerin Frau in der Wirtschaft

Wirtschaftskammer Kärnten

Europaplatz 1

9021 Klagenfurt

T 05 90 90 4 - 731

F 05 90 90 4 - 734

E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

W www.frauinderwirtschaft-kaernten.at